Simoneit

Sauerstoffbehandlung OZON

 

 

Die Sauerstoff-Ozontherapie ist seit über 35 Jahren erfolgreicher Bestandteil unserer Praxis.

Sauerstoff ist der Spender des Lebens. Ohne Sauerstoff wäre kein Lebewesen in der Lage zu existieren. Sauerstoffmangelzustände, Energiemangel sind bei "älteren" Menschen die Regel. Durch Umweltbelastungen, Stress und Bewegungsmangel treten sie immer häufiger auch bei jungen Menschen auf. Die Sauerstofftherapie behebt auf einfachste, natürlichste Weise die kritischen Folgen von Sauerstoffmangel im Organismus.

Dazu gehören:

  • Durchblutungsstörungen
  • Schlaganfall und Herzinfarkt
  • Bluthochdruck
  • Thrombosen
  • Raucherbeine
  • offene Beine, Unterschenkelgeschwüre
  • Krebserkrankungen

Wirkung von Ozon:

  • stark desinfizierend, keimtötend
  • positive Wirkung auf die roten Blutkörperchen
  • positive Wirkung auf die weißen Blutkörperchen
  • stärkende Wirkung auf das Immunsystem
  • Erhöhung der Aufnahmefähigkeit von Sauerstoff in der Lunge

Behandlungsarten:
kleine Eigenblutbehandlung:
dem Patienten wird etwas Venenblut abgenommen, dieses wird mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch verschüttelt und in den Gesäßmuskel zurückgespritzt.
große Eigenblutbehandlung (hyperbare Ozontherapie):
dem Patienten werden ca. 200 ml Blut aus der Armvene in eine Einwegtropfflasche entnommen. Dieses Blut wird mit einem Ozon-Sauerstoff-Gemisch angereichert und anschließend, über die Vene wieder in den Körper zurückgegeben. Bei der hyperbaren Ozontherapie wird das Blut unter Überdruck zurückgegeben. Dadurch kann eine größere Menge Blut behandelt werden und eine bessere Wirkung erzielt werden.
rektale Begasung mit Ozon:
dem Patienten wird, mittels einer Katheters, das Ozon-Sauerstoff-Gemisch innerhalb von 1-3 Minuten in den Enddarm gegeben.

Wir empfehlen die kurmäßige Anwendung von Sauerstoff-Ozon in Kombination mit Frisch-Thymus. Gerade ältere Menschen beugen so Krankheiten vor und können ihre Vitalität und Leistungsfähigkeit noch lange erhalten.

 

 

Oxyvenierung Sauerstofftherapie, nach Dr. med. Regelsberger

In über 30-jähriger Forschungsarbeit hat Dr. Regelsberger eine Therapiemethode entwickelt, die es ermöglicht, dem Körper langsam und exakt dosiert, reinen Sauerstoff zuzuführen. Es kommt zu einer deutlichen Durchblutungsförderung im gesamten Körper. Durch die Sauerstoffgabe vermehren sich bestimmte weiße Blutkörperchen (eosinophile Granulozyten), die Immunitätslage des Körpers wird wesentlich verbessert. Eine weitere Wirkung der Oxyvenierung ist die vermehrte Bildung körpereigener Radikalfänger. Freie Radikale sind an Entzündungen, am Alterungsprozess und an der Entstehung zahlreicher Erkrankungen beteiligt: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verschleißerscheinungen von Gelenken und Wirbelsäule, Krebserkrankungen. 

INDIKATIONEN Durchblutungsstörungen alle Art

Arterielle Verschlusskrankheit, Diabetes, Unterschenkelgeschwüre Schlafstörungen, Schwindel, Demenz, Schlaganfall; Tinnitus, , Grüner Star (Glaukom), Makuladegeneration

Allergien und Entzündungen: Allergie, allergischer Schnupfen, Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Ekzem, Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis), chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)

Die Behandlung: Die Behandlung erfolgt im Liegen mit leicht erhöhtem Kopfende. Es werden exakt dosierte Sauerstoffmengen verabreicht. Die Einlaufgeschwindigkeit liegt bei 1 – 2 ml pro Minute. Nach dem Ende der Behandlung muß eine Liegezeit von 10-20 Minuten eingehalten werden. 

Dauer der Behandlung: Einstiegsbehandlung: 4 Wochen 3 bis 5mal die Woche

Nachbehandlungen können je nach Schwere der Krankheit im Abstand von 2 - 6 Monaten notwendig werden 


"In zahlreichen individuellen Anwendungen am Menschen zeigt dieses Naturheilverfahren gute Ergebnisse. Doch weisen wir darauf hin, dass sich das hier vorgestellte Naturheilverfahren sowie auch seine Wirkungen in der klassischen Schulmedizin bisher weder wissenschaftlich anerkannt noch als bewiesen gilt".


© Copyright 2011-2018 by Naturheilpraxis Siemoneit / id-Union. Alle Rechte vorbehalten. Headerbild: © knipseline /pixelio.de